LabeL3 Banner

Spielen und Gutes tun

Gerade an Weihnachten will mal Gutes tun. Man will anderen Menschen helfen. Allerdings ist es gerade für junge Menschen vielleicht nicht so einfach, sich mit den unzähligen Spendenmarathons zu identifizieren. Wenn Carmen Nebel um Telefonanrufe bittet, dann ist das zwar meist sehr erfolgreich; ob sie damit aber auch die Generation Smartphone erreicht, bleibt fraglich. 

Ein Unternehmen aus San Francisco will genau diese Lücke schließen und bringt Charity mit der Spieler-Generation zusammen. Humble Bundle - "humble" steht für demütig - schnürt zusammen mit Spiele-Publishern Pakete aus nicht mehr ganz aktuellen, aber tollen Spielen und verkauft sie auf der Webseite. Soweit, so bekannt. Der Clou an der Sache: Zum einen entscheidet der Käufer selbst, wieviel er für die Spiele bezahlen will, zum anderen wählt er in einer Liste aus, wohin sein Geld gehen soll. Soll seine Bezahlung komplett an gemeinnützige Einrichtungen, wie das Rote Kreuz gehen, ist das kein Problem - und sei es nur 1 Dollar. Natürlich kann man auch den Hersteller oder Humble Bundle selbst als Empfänger wählen.


Darüber hinaus bietet Humble Bundle auch immer wieder digitale Bücher und Comics zu den gleichen Konditionen an. Ein Shop mit aktuellen Spielekrachern komplettiert das Angebot.

 

humblebundle3

Die Verteilung des Betrages übernimmt der Käufer

 

Humble Bundle gibt selbst an, bereits 65 Millionen Dollar an verschiedene Einrichtungen gegeben zu haben. Das aktuelle Bundle hat schon jetzt weit über 600 000 Dollar eingenommen:

 

humblebundle2

 

Bezahlen kann man die Pakete mit Paypal, Amazon Payments, Kreditkarte oder Bitcoins. Die Spiele selbst können dann entweder direkt heruntergeladen werden oder landen per Key direkt und bequem im Steam-Account. 

Leider ist die Webseite bisher nur in Englisch verfügbar und die Abrechnung erfolgt grundsätzlich in Dollar. Das ist jedoch gerade bei einem günstigen Kurs eher von Vorteil. Praktisch alle Bezahldienste rechnen mit aktuellen Werten und verlangen nur minimale Auslandsgebühren. 

Natürlich besteht auch die Möglichkeit die gekauften Spiele und Pakete zu verschenken. Vielleicht nicht nur ein Tipp zu Weihnachten. Humble Bundles gibt es das ganze Jahr.

Link: Humble Bundle

 

Euer VIT-Journal-Blogger Patrick Schönberger, Geschäftsführer der Label3 GmbH, Deggendorf. Du erreichst mich unter ps@vit-journal.de